SPD Schwäbisch Gmünd

Die Bundestagsfraktion lädt ein:

„Deutschlands sicherheitspolitische Verantwortung“
Impulse für eine zeitgemäße Entspannungspolitik

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Jahrzehnten orientiert sich sozialdemokratische Außenpolitik an den Grundsätzen von Frieden, Verständigung und ziviler Konfliktregelung. Internationale Partner wie die USA werden unter Präsident Trump zunehmend unberechenbarer. Damit geht eine Schwächung wichtiger internationaler Organisationen wie der Vereinten Nationen, der NATO und der OSZE einher. Die Europäische Union ist in vielen Fragen in sich gespalten.

In dieser komplizierten Welt bleiben die Grundsätze der SPD-Bundestagsfraktion klar:
Frieden, Verständigung, Dialog und möglichst zivile Konfliktregelung. Mit Rüstung und Militär lassen sich die Ursachen von Konflikten und Krisen nicht lösen – dafür sind vorrangig Diplomatie und zivile Lösungsansätze notwendig. Eine Rückkehr zu alten, scheinbar einfachen Aufrüstungsmustern, muss daher verhindert werden.

Dennoch bleiben viele Fragen:

Wie kann eine sozialdemokratische Außenpolitik Frieden und Demokratie fördern angesichts aktueller Konflikte?

Wie steht es um die Rolle Deutschlands in der Welt?

Was heißt es, mehr Verantwortung zu übernehmen?

Ist es vor diesem Hintergrund wirklich sinnvoll, an Staaten wie Saudi Arabien Waffen zu exportieren, um Arbeitsplätze bei uns zu sichern?

Wir laden Sie herzlich ein, über diese Fragen und die außenpolitischen Positionen der SPD-Bundestagsfraktion zu diskutieren! Wir freuen uns auf Sie!

Mit herzlichen Grüßen,

Ihre SPD-Bundestagsfraktion
Christian Lange MdB
Leni Breymaier MdB

Jahreshauptversammlung OV Herlikofen-Hussenhofen

Vorschaubild

 

Dieser Tage hat der SPD Ortsverein Herlikofen-Hussenhofen zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Knapp die Hälfte der Mitglieder haben daran teilgenommen. Die zahlreiche Teilnahme erfreute den Ortsvereinsvorsitzenden Dieter Richter.

 

Auf der Versammlung wurden Konrad Magirius und Walter Spohn in die Mandatsprüfungs &-Wahlkommission einberufen. Anschließend stellte Dieter Richter seinen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2018 vor. Des Weiteren begrüßte Fritz Platzer die starke Spendenbereitschaft und übernahm für den erkrankten Kassier Michael Bareiß den Kassenbericht.

Geprüft wurde dieser durch die Revisorin Elisabeth Schiek.

Gisela Maihöfer fungierte als Berichterstatterin.

 

Walter Spohn entlastete den Vorstand sowie den Kassier einstimmig.

Im Anschluss wurden jeweils auf 24 Monate wiedergewählt:

Dieter Richter zum Ortsvereinsvorsitzenden,
Michael Bareiß zum Kassenwart,
Gisela Maihöfer zur Kassenrevisorin.
Beisitzer sind:
Gerlinde Platzer
Fritz Platzer,
Roland Macho,
Günter Linek.

Dieter Richter stellte abschließend den Terminplan für das Jahr 2019 vor. Ein Termin darf man sich jetzt schon vormerken: das traditionelle Boule-Turnier findet am 13.Juli 2019 statt.

Mit der SPD beim Dreikönigsschießen

Herlikofen- Beim 46. Dreikönigsschießen der örtlichen Vereine, erreichte die Mannschaft des SPD OV Herlikofen-Hussenhofen den hervorragenden zweiten Platz.

Unsere Mannschaft musste sich nur der Mannschaft von den  Kleingärtnern knapp geschlagen geben. Insgesamt nahmen 11 Mannschaften mit 76 Schützen teil. 

Die Mannschaft des SPD OV umfasste 7 Schützen wie folgt nach Schießergebnissen: 

Olaf Schauder, Patrick Vogel, Dieter Richter, Roland Macho, Michael Altmann, Willi Ilgauds und Konrad von Streit. 

Wir danken unseren erfolgreichen Schützen für die Teilnahme an diesem traditionellen Wettbewerb.

Initiator: Erster Stadtverbandsvorsitzender Dieter Richter

Johannisplatz-Fest der SPD

Hans Scholl

Johannisplatz-Fest der SPD 
Schwäbisch Gmünd - Zum Johannisplatz-Fest der SPD am Samstag, den 22.09.18, von 10 bis 14 Uhr lädt der Stadtverband der SPD herzlich ein. Um 12 Uhr wird an den 100.Geburtstag von Hans Scholl erinnert, der - aus Crailsheim stammend - in München mit den Flugblättern der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" gegen Rassenwahn protestierte und von Nazis ermordet wurde.

Veranstaltung: Zerbricht unsere Demokratie? 

Veranstaltung - Zerbricht unsere Demokratie?

Der SPD-Ortsverein Schwäbisch Gmünd  hatte kürzlich zu einem Vortrag "Zerbricht unsere
Demokratie? - Herausforderungen für die politische Bildung“ eingeladen. Karl-Ulrich Templ, stellvertretender Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, und Prof. Dr. phil. habil. Helmar Schöne, Professor für Politikwissenschaft an der PH-Gmünd, referierten über die aktuelle Entwicklung in der Demokratie und Gesellschaft.

Vatan Ukaj, der die Veranstaltung für den Ortsverein moderierte, war mit der Diskussion und Beteiligung der Gäste sehr zufrieden. Karl-Ulrich Templ sprach über das Thema, Globalisierungsängste, welches in einer zunehmend komplexeren und vernetzten Welt die Sorgen und die Unüberschaubarkeit bei vielen Bürgerinnen und Bürger verstärke. Die politische Heimatlosigkeit sorge zudem für weniger Konfliktfreudigkeit und weniger Partizipation.

„Die Politik muss lernen klarere Worte zu finden“, meinte Prof. Schöne. Gesellschaftliche Ungleichheit sorge für Ungleichheit in der Politik, was als Folge den Vertrauensverlust in die Politik insgesamt habe. Politische Bildung müsse in der schulischen und außerschulischen Arbeit  noch eine stärkere Anwendung finden, war ein Anliegen von vielen Gästen. Als Fazit war man sich einig: Wir befinden uns in eine Krise, und jede Krise bringt auch neue Chancen mit sich. Ukaj dankte den Referenten für ihren Vortrag und das Interesse der Anwesenden für die Stärkung der Demokratie. Er forderte alle zu einem belebten Diskurs um diese auf!

 

News von der SPD

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

30.06.2024 17:58 Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen
Durch die Fortschreibung der „Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung“ fördern wir die energetische Modernisierung von Wohngebäuden und unterstützen so die Erreichung unserer Klimaziele. „Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages hat in dieser Woche der dritten Fortschreibung der Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV) zugestimmt. Die Ampel stellt damit sicher, dass energetische Sanierungsmaßnahmen auch weiterhin umfassend steuerlich gefördert werden. Unsere Klimaziele werden wir… Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen weiterlesen

30.06.2024 17:56 Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern
Es war mehr als ein symbolischer Akt, als der Deutsche Bundestag gestern Abend noch einmal ausdrücklich festgestellt hat, dass die Opfer der NS-„Euthanasie” und die Opfer der Zwangssterilisation als Verfolgte des NS-Regimes anzuerkennen sind. Es geht um die Realisierung ganz konkreter Projekte, die dabei helfen werden, Lücken in der Aufarbeitung zu schließen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt… Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:103
Online:1