Veranstaltung: Zerbricht unsere Demokratie? 

Veröffentlicht am 06.07.2018 in Allgemein

Veranstaltung - Zerbricht unsere Demokratie?

Der SPD-Ortsverein Schwäbisch Gmünd  hatte kürzlich zu einem Vortrag "Zerbricht unsere
Demokratie? - Herausforderungen für die politische Bildung“ eingeladen. Karl-Ulrich Templ, stellvertretender Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, und Prof. Dr. phil. habil. Helmar Schöne, Professor für Politikwissenschaft an der PH-Gmünd, referierten über die aktuelle Entwicklung in der Demokratie und Gesellschaft.

Vatan Ukaj, der die Veranstaltung für den Ortsverein moderierte, war mit der Diskussion und Beteiligung der Gäste sehr zufrieden. Karl-Ulrich Templ sprach über das Thema, Globalisierungsängste, welches in einer zunehmend komplexeren und vernetzten Welt die Sorgen und die Unüberschaubarkeit bei vielen Bürgerinnen und Bürger verstärke. Die politische Heimatlosigkeit sorge zudem für weniger Konfliktfreudigkeit und weniger Partizipation.

„Die Politik muss lernen klarere Worte zu finden“, meinte Prof. Schöne. Gesellschaftliche Ungleichheit sorge für Ungleichheit in der Politik, was als Folge den Vertrauensverlust in die Politik insgesamt habe. Politische Bildung müsse in der schulischen und außerschulischen Arbeit  noch eine stärkere Anwendung finden, war ein Anliegen von vielen Gästen. Als Fazit war man sich einig: Wir befinden uns in eine Krise, und jede Krise bringt auch neue Chancen mit sich. Ukaj dankte den Referenten für ihren Vortrag und das Interesse der Anwesenden für die Stärkung der Demokratie. Er forderte alle zu einem belebten Diskurs um diese auf!

 

 

News von der SPD

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:61
Online:1