SPD-Stadtverband befürwortet mehrsprachige Kindertagesstätte

Veröffentlicht am 24.10.2014 in Kommunalpolitik

Der SPD-Stadtverband Schwäbisch Gmünd unterstützt den türkischen Förderverein „Yunus Emre“ in seinem Anliegen, eine mehrsprachige Kindertagesstätte in den Kita-Bedarfsplan mit aufzunehmen. Er bestärkt damit die Einschätzung der SPD-Gemeinderatsfraktion, die das mutige Konzept mit mehr Bildungsgerechtigkeit für türkische Kinder gelobt hatte.

„Wir befürworten die Errichtung einer zunächst eingruppigen Kita in der Trägerschaft von Yunus Emre“, sagt Stadtverbandsvorsitzender Jochen Pahlke. Das sei ein Ergebnis der jüngsten Vorstandssitzung. Geplant ist eine altersgemischte Gruppe mit Ganztagesbetreuung im Gebäude Leutzestraße 59, das sich im Eigentum des Vereins befindet. Vor allem das besondere sprachliche Profil, das der Verein für die Kita „Blumenwiese“ vorgesehen hat, findet großen Zuspruch beim SPD-Stadtverband: In der Gruppe soll eine deutsche und eine türkische Erzieherin tätig sein. Beide Erzieherinnen sollen dabei ausschließlich in ihrer jeweiligen Muttersprache mit den Kindern kommunizieren. Zu bestimmten Zeiten soll zusätzlich eine englischsprachige Erzieherin die „Blumenwiese“ besuchen.
Giovanni Deriu, stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbands, lobt den integrativen Ansatz des Konzepts: „Das ist vorbildlich.“ Die Befürchtungen von manchen Seiten, dass nur türkische Kinder die Kita besuchen und die angestrebte Mischung mit anderen kulturellen Einflüssen so nicht möglich wäre, hält der SPD-Stadtverband auch angesichts der Auskünfte, die der Vereinsvorsitzende von „Yunus Emre“, Ahmet Misir, dem SWR im Vorfeld der Gemeinderatsdebatte gegeben hat, für unbegründet. Misir erklärte, dass es bereits drei Anfragen von deutschen Eltern und vier von bi-nationalen Familien gebe. Deriu bemängelt: „Statt Integration, Sprachförderung und Bildungsgerechtigkeit zu fördern lassen hier manche direkt wieder alle Jalousien runter.“

 

 

Homepage SPD Stadtverband Schwäbisch Gmünd

 

News von der SPD

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:37
Online:1