SPD Schwäbisch Gmünd

Jochen Pahlke ist neuer Vorsitzender des SPD-Stadtverbands

Veröffentlicht am 06.10.2014 in Partei

In seiner ersten Mitgliederversammlung nach der politischen Sommerpause wählte der SPD-Stadtverband Schwäbisch Gmünd Jochen Pahlke zu seinem neuen Vorsitzenden. Die langjährige Stadtverbandsvorsitzende Sigrid Heusel stand für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung – und wurde aus ihrem Amt verabschiedet. Neue stellvertretende Vorsitzende sind Tina Werner und Giovanni Deriu.

Der SPD-Stadtverband Schwäbisch Gmünd vollzieht einen Generationswechsel. Mit dem 30-jährigen Jochen Pahlke folgt Sigrid Heusel ihr bisheriger Stellvertreter als Vorsitzender im Stadtverband nach. Die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Gmünder Gemeinderat trat nach dreizehn Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl an. Heusel mahnte die Genossinnen und Genossen zur Geschlossenheit: „Wir müssen wieder gemeinsam marschieren. Eine zerstrittene Partei hilft niemandem.“ Der Appell verfehlte seine Wirkung nicht. Jochen Pahlke wurde mit 96,2 Prozent der Stimmen gewählt und bedankte sich anschließend für den großen Vertrauensvorschuss, den ihm die Mitglieder entgegen brachten. Pahlke arbeitet als Ministerialbeamter im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Stuttgart und ist Mitglied der SPD-Regionalverbandsfraktion. Zu Pahlkes Stellvertretern wurden Tina Werner und Giovanni Deriu gewählt. Neuer Pressesprecher des Stadtverbands ist Heiko Buczinski. Gisela Heier wurde als Kassiererin bestätigt. Daniela Maschka-Dengler und Irmgard Boxriker bleiben Kassenrevisorinnen. Brigitte Schoder, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Schwäbisch Gmünd, verabschiedete Sigrid Heusel mit den Worten: „Eine Ära geht zu Ende.“ Sie lobte: „Sigrid Heusel hat unseren Stadtverband über dreizehn Jahre mit großem Engagement geführt. Auch für ihre Geduld und ihren Langmut möchte ich mich herzlich bedanken.“ Die Mitglieder des Stadtverbands bedankten sich mit langem Beifall. Sigrid Heusel versprach: „Ich werde mich weiter engagieren und den neuen Vorstand nach Kräften unterstützen.“ Landtagsabgeordneter Klaus Maier berichtete von der Arbeit der Landesregierung. Und auch er sagte dem neuen Stadtverbandsvorstand jede Unterstützung zu: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Jochen Pahlke setzt auf ein neues Miteinander im Stadtverband. Die Ortsvereine sollen noch stärker in die Stadtverbandsarbeit eingebunden werden. „Wichtig ist auch, dass wir alle, die sich für die Gmünder SPD im Kommunal- und Europawahlkampf engagiert haben, dauerhaft mit einbinden“, sagte Pahlke. Auch die Landtagswahl 2016 hat der Stadtverband bereits im Blick. Bei einem ersten Arbeitstreffen des neuen Vorstands mit den Ortsvereinsvorsitzenden sollen in Kürze die weitere Zusammenarbeit besprochen und gemeinsam die Termine für das Jahr 2015 festgelegt werden. Für die Zukunft sieht sich der SPD-Stadtverband sehr gut aufgestellt.

Zum Bild:

Der neue Stadtverbandsvorstand hat seine Arbeit aufgenommen (von links): Giovanni Deriu (stellv. Vorsitzender), Tina Werner (stellv. Vorsitzende), Jochen Pahlke (Vorsitzender), Gisela Heier (Kassiererin) und Heiko Buczinski (Pressesprecher). Ganz rechts im Bild: die langjährige Stadtverbandsvorsitzende und amtierende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Schwäbisch Gmünder Gemeinderat, Sigrid Heusel.

 

Homepage SPD Stadtverband Schwäbisch Gmünd

 

News von der SPD

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

30.06.2024 17:58 Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen
Durch die Fortschreibung der „Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung“ fördern wir die energetische Modernisierung von Wohngebäuden und unterstützen so die Erreichung unserer Klimaziele. „Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages hat in dieser Woche der dritten Fortschreibung der Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV) zugestimmt. Die Ampel stellt damit sicher, dass energetische Sanierungsmaßnahmen auch weiterhin umfassend steuerlich gefördert werden. Unsere Klimaziele werden wir… Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen weiterlesen

30.06.2024 17:56 Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern
Es war mehr als ein symbolischer Akt, als der Deutsche Bundestag gestern Abend noch einmal ausdrücklich festgestellt hat, dass die Opfer der NS-„Euthanasie” und die Opfer der Zwangssterilisation als Verfolgte des NS-Regimes anzuerkennen sind. Es geht um die Realisierung ganz konkreter Projekte, die dabei helfen werden, Lücken in der Aufarbeitung zu schließen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt… Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:108
Online:2