Alte Tante SPD antreiben

Veröffentlicht am 30.11.2013 in Jusos in Aktion

Zu einer Mitgliederversammlung trafen sich kürzlich die Jusos Schwäbisch Gmünd zusammen im "sooderso", um Rückblick auf das vergangene Arbeitsjahr zu halten und einen neuen Vorstand zu wählen. Im Rechenschaftsbericht führte Korbinian Holder die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen auf, die im vergangenen Jahr durch die Juso-AG stattgefunden hatten. Dabei standen Themen, wie Asyl, Integration und Demokratie als Schwerpunkte im Vordergrund, aber auch vor Ort mischte man sich bei Rodelbahn, Energiewende oder der Stadtentwicklung immer wieder ein.

Unverzichtbar sei auch die Arbeit der Jusos im Wahlkampf gewesen, der durch eigene Flyer und Plakate, Marktstände, eine Veranstaltung zum TV-Duell und einer Kneipentour begleitet wurde. Freizeitaktionen und gemeinsame Aktionen mit anderen Arbeitsgemeinschaften und Ortsvereinen ergänzten die Vorstandsarbeit. Die Arbeit spiegle sich auch in den wachsende Mitgliederzahlen wieder. Dies sei ebenso erfreulich wie die Gründung einer Juso-Schülergruppe sowie die Bereitschaft vieler junger SPD-Mitglieder bei den Kommunalwahlen im kommenden Jahr kandidieren zu wollen. Neben den inhaltlichen Diskussionen habe man genauso Ungerechtigkeiten innerhalb der eigenen Partei angesprochen und Missstände benannt, auch wenn diese sich in der Diskussion innerhalb der eigenen Partei oder in gegensätzlicher Auffassung zur SPD-Fraktion befanden. Dies sei aber auch Pflicht der Jugendorganisation der SPD, die nicht nur zuschaue, sondern sich einmische und die „alte Tante SPD“ antreibe, so Holder. Die Entlastung des alten Vorstands erfolgte einstimmig. Einen Überblick und Austausch über die Arbeit auf Landesebene gaben die Gäste Christian Röhl aus Ulm und Christian Kollmer aus dem Rems-Murr-Kreis. Dabei wurde der Wunsch nach mehr Zusammenarbeit mit diesen Arbeitsgemeinschaften geäußert. Bei den anschließenden Wahlen zum Vorstand wurden einstimmig Ulrike von Streit (Schwäbisch Gmünd), Marius Dittenhauser (Mögglingen), Jonathan Riese (Mutlangen) und Korbinian Holder (Göggingen) gewählt. Jakob Unrath (Mögglingen) nimmt weiterhin das Amt des Geschäftsführers war, Lukas Komarek (Großdeinbach) bleibt Internetbeauftragter. Neue Pressesprecherin ist Laura Petralito (Hussenhofen). Unrath bedankte sich im Anschluss bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Joachim von Streit, Alana di Filippo, Lisa Grimmbacher und Philipp Bosch und freute sich über deren Zusage auch weiterhin in der Juso-AG mitzuwirken. Gelobt von der Versammlung wurden vor allem der Online-Auftritt, insbesondere die Juso-Homepage und die Arbeit auf Facebook. Diese Art der Kommunikation sei nicht mehr wegzudenken, war man sich einig.
Die Versammlung verabschiedete außerdem einige Anträge zu verschiedenen kommunalpolitische Themen. So fordern die Jusos eine Überprüfung, ob Kinder und Jugendliche bis 16 aus Schwäbisch Gmünd kostenfrei Eintritt zur Landesgartenschau erhalten könnten bzw. Schulklassen generell auch bei einem mehrfachen Besuch nichts bezahlen müssen. Verärgert nahmen die anwesenden Mitglieder die Nachricht auf, dass auf dem Gelände des Güterbahnhofs die Einrichtungen und Anlagen für Jugendliche im Zuge der Landesgartenschau stark verringert werden sollen. Der Vorstand wolle nun genaueres prüfen und gegebenenfalls reagieren. Daneben werden die Jusos sich im kommenden Jahr dem Thema ländlichen Raum intensiver annehmen und die möglichen Koalitionsoptionen neben einem Schwarz/Roten-Bündnis verstärkt diskutieren.

 

Homepage Jusos Schwäbisch Gmünd

 

News von der SPD

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:42
Online:1