Pressemitteilung des neuen SPD-Ortsvereins über Haushaltssituation

Veröffentlicht am 23.08.2009 in Ortsverein

In neuer Formation tagte der SPD-Ortsverein im Bistro am Turm.

In ihrer letzten Vorstandssitzung diskutierten der neu gewählte Vorstand des Gmünder SPD Ortsvereins und weitere anwesende Parteimitglieder neben den Planungen für die Bundestagswahl engagiert die angespannte Haushaltslage der Stadt Schwäbisch Gmünd. OV-Vorsitzende Daniela Maschka-Dengler unterrichtete eingangs über die Informationen, welche den Stadträten Ende Juli zugesandt wurde. Als positive erachtete sie, dass noch in den nächsten Tagen der Ältestenrat zusammenkomme, um dieses Thema zu diskutieren. In der Diskussion waren alle einhellig der Meinung, dass diese Finanzsituation eine große Herausforderung für die ganze Stadt und ihren neuen Oberbürgermeister Richard Arnold darstelle. Grundstückverkäufe, Kreditaufnahme und auch das Antasten der von Oberbürgermeister a.D. Wolfgang Leidig gebildeten Rücklagen dürften nach Ansicht der SPD die defizitäre Situation alleine nicht entspannen. Drastische Einsparungen im laufenden Haushalt und die erneute Bildung einer Haushaltsstrukturkommission sind daher aus Sicht der SPD zusätzliche notwendige Schritte, um die in Schieflage geratenen Finanzen wieder auf Kurs zu bringen. Wichtig war den Genossen aber auch die Feststellung, dass das in den letzten Jahren stark belastete Personal der Gmünder Stadtverwaltung nicht noch weiteren Sparmaßnahmen unterworfen wird. „Die Gmünder Verwaltung ist mittlerweile eine der Effizientesten in ganz Baden Württemberg. Nun nach der letzten Konsolidierungsrunde erneut am Personal zu sparen wäre nicht gerechtfertigt und gegenüber den hart arbeitenden Beschäftigten auch nicht fair,“ so Jochen Pahlke von den Jusos.

Ein weiteres Thema war die Sorge, ob die finanzielle Situation der Stadt gegen eine Realisierung der Landesgartenschau missbraucht werden könnte. Dazu berichtete Wolfgang Marton aus Weiler, dass aus seiner Sicht hier keine Gefahr bestehe. „Die Ortsteile stehen hinter der Gartenschau“ zeigte sich Marton überzeugt. Weiters unterstrichen Vorstandsmitglied Boris Schiek, dass ein gut dastehendes Zentrum immer auch Ortsteile erblühen lasse. Fuchs betonte zudem, dass die Ortsteile in den letzten Jahren viele ihrer Projekte verwirklicht bekamen und daher momentan kein „Maßnahmestau“ herrsche. Abschließend zeigten sich alle Diskutanten überzeugt, dass unter der bestehenden Finanzsituation ein Abweichen vom im November 2009 gefassten Gemeinderatsbeschluss nicht realisierbar ist. Zum Abschluss der Sitzung wurde die Erhöhung der Beiträge für Kinderbetreuung angesprochen. Dabei wurde beklagt, dass ein Aussetzen des Automatismus der Beitragserhöhung für Familien in diesem schwierigen Finanzjahr, wie im Gemeinderat von der SPD-Fraktion gefordert, keine Mehrheit im Rat gefunden habe

 

Homepage SPD Stadtverband Schwäbisch Gmünd

 

News von der SPD

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:5
Online:1