Fink und Hornung gewählt

Veröffentlicht am 05.07.2016 in Jusos in Aktion

Die Gmünder Jusos freuen sich über die Wahl des Abtsgmünder Gemeinderats Fabian Fink zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jusos Baden-Württemberg. Auch Lukas Hornung wurde wieder in seinem Amt bestätigt, gratulieren die Gmünder Jusos. „Die Wahl spiegelt die engagierte Arbeit der Jusos Schwäbisch Gmünd und ist ein gutes Signal für den Landesverband“, meint Geschäftsführer der Jusos Jakob Unrath aus Mögglingen.

 

Fink und Hornung werden sich für eine inhaltliche Erneuerung des Landesverbandes stark machen, zeigen sich die Jusos überzeugt. Gleichzeitig kritisiert der Gmünder Vorstand den Kreisvorsitzenden der Jusos Ostalb Jakob Bubenheimer, welcher sich gegen die Wahl Finks stark gemacht hat. Dieses unsolidarische Verhalten trage nicht zur Zusammenarbeit im Kreisverband bei, sondern spalte die Schlagkraft der Jusos.

Als derzeit wichtigstes Thema beschäftigt die Jusos der Austritt Großbritanniens aus der EU. Die Jusos sind in großer Sorge über diesen historischen Einschnitt. Der konservative Premierminister David Cameron habe durch strategische Spiele seinem Land einen Scherbenhaufen hinterlassen. Das Friedensprojekt Europa sei nach 40 Jahren Mitgliedschaft Großbritanniens nun in einem kritischen Zustand. „Gerade die jungen Generationen im Königreich werden unter diesem Schritt leiden und sie haben ihn nicht gewollt. Europa muss neu gedacht und geformt werden“, mein Vorstandsmitglied Amin Anjileli aus Schwäbisch Gmünd. Man müsse sich nun auf den Weg machen ein demokratischeres, sozialeres und gerechteres Europa zu entwickeln und der reinen EU der Märkte eine umfassende Idee entgegensetzen.

Fink und Hornung gewählt

Die Gmünder Jusos freuen sich über die Wahl des Abtsgmünder Gemeinderats Fabian Fink zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jusos Baden-Württemberg. Auch Lukas Hornung wurde wieder in seinem Amt bestätigt, gratulieren die Gmünder Jusos. „Die Wahl spiegelt die engagierte Arbeit der Jusos Schwäbisch Gmünd und ist ein gutes Signal für den Landesverband“, meint Geschäftsführer der Jusos Jakob Unrath aus Mögglingen. Fink und Hornung werden sich für eine inhaltliche Erneuerung des Landesverbandes stark machen, zeigen sich die Jusos überzeugt. Gleichzeitig kritisiert der Gmünder Vorstand den Kreisvorsitzenden der Jusos Ostalb Jakob Bubenheimer, welcher sich gegen die Wahl Finks stark gemacht hat. Dieses unsolidarische Verhalten trage nicht zur Zusammenarbeit im Kreisverband bei, sondern spalte die Schlagkraft der Jusos.

Als derzeit wichtigstes Thema beschäftigt die Jusos der Austritt Großbritanniens aus der EU. Die Jusos sind in großer Sorge über diesen historischen Einschnitt. Der konservative Premierminister David Cameron habe durch strategische Spiele seinem Land einen Scherbenhaufen hinterlassen. Das Friedensprojekt Europa sei nach 40 Jahren Mitgliedschaft Großbritanniens nun in einem kritischen Zustand. „Gerade die jungen Generationen im Königreich werden unter diesem Schritt leiden und sie haben ihn nicht gewollt. Europa muss neu gedacht und geformt werden“, mein Vorstandsmitglied Amin Anjileli aus Schwäbisch Gmünd. Man müsse sich nun auf den Weg machen ein demokratischeres, sozialeres und gerechteres Europa zu entwickeln und der reinen EU der Märkte eine umfassende Idee entgegensetzen.

 

Homepage Jusos Schwäbisch Gmünd

News von der SPD

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:12
Online:2