"Da traut man sich gar nicht mehr vor die Tür"

Veröffentlicht am 19.09.2019 in Aktuelles

Veranstaltungsreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung,
durchgeführt an vier verschiedenen Orten in Baden-Württemberg

Stuttgart, Mannheim, Freiburg und Schwäbisch Gmünd

Im bundesweiten Vergleich steht Baden-Württemberg laut polizeilicher Kriminalstatistik als besonders sicheres Land da: Straftaten gingen von 2016 auf 2017 um knapp 5% zurück, mit wenigen Ausnahmen in fast allen Bereichen. Besonders brutale Gewalttaten sind statistisch gesehen äußert selten - ganz im Gegensatz zur Intensität der medialen Berichterstattung, die bestimmte Einzel-Straftaten so aufbereitet, dass sie die öffentliche Debatte um Sicherheit dominieren. Unabhängig von den Fakten bestimmt die Wahrnehmung von Sicherheit stark das Lebensgefühl der Menschen. So geben laut Statistischem Landesamt beispielsweise in der Landeshauptstadt Stuttgart rund 30% der Bewohner verschiedene Aspekte der Sicherheit und öffentlichen Ordnung als "größtes Problem" ihrer Stadt an, eine Tendenz, die in den letzten Jahren zugenommen hat. Woran liegt das? Wie begegnet eine Kommune der subjektiven und der objektiven Sicherheit? Welche Erfahrungen und Ansätze gibt es vor Ort, vor unserer Haustür?

Dies wollen wir mit unseren Podiumsgästen aus der Kommune und mit Ihnen diskutieren:

Dr. Joachim Bläse, 1. Bürgermeister
Uwe Beck, Stadtrat und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Gmünder SPD
Gerald Jüngel, Leiter Polizeirevier
Eva Tschirren-Necker, Vorstand 'Frauen helfen Frauen'
Sascha Binder, MdL und innenpolitischer sowie Polizei-Sprecher der SPD-Landtagsfraktion
Moderation Kolja Schwartz, Redaktion Recht und Justiz des SWR

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen

Die Anmeldung erfolgt unter:
https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/238975?cHash=6e381cb1c67e5944b1e1681033557821

 

Bitte beachten Sie: Mit der Anmeldung wird der Friedrich-Ebert-Stiftung die Erlaubnis erteilt, während der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen zu machen und diese für die Öffentlichkeitsarbeit, die Bewerbung eigener Angebote und zur Dokumentation in analoger und digitaler Form zu verwenden. Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung der Veranstaltung wenden Sie sich bitte vor der Veranstaltung an die für die Organisation verantwortliche FES-Mitarbeiterin.

 

Veranstaltungsorganisation: Sieglinde Hopfhauer, sieglinde.hopfhauer@fes.de

Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung, Werastraße 24, 70182 Stuttgart, www.fes.de/de/fritz-erler-forum/

 

News von der SPD

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:38
Online:1