SPD Schwäbisch Gmünd

"Streit um Plakat – und die Wahrheit"

Veröffentlicht am 11.05.2024 in Ortsverein

Quelle: Gmünder Tagespost vom 11.5.2024

Der Streit um ein zerstörtes Wahlplakat zwischen einem Café-Betreiber und zwei SPD-Mitgliedern geht weiter: SPD-Stadtrat Tim-Luka Schwab wirft Bührs-Chef Arian Röhrle Falschaussage vor. Der Ärger um den nächtlichen Plakat-Streit auf dem Marktplatz (GT vom 9. Mai) geht weiter. Tim-Luka Schwab will die Aussagen von Arian Röhrle, dem Betreiber des Bührs, nicht so stehen lassen: „Mit Verwunderung habe ich dessen Aussagen zum zerstörten Plakat der SPD zur Kenntnis genommen.“ Röhrle tische nämlich „eine falsche Version“ des Abends auf.

Sicher passiert war dies: Schwab hatte zusammen mit seinem Parteigenossen Jakob Unrath auf dem Marktplatz plakatiert, um kurz vor Mitternacht an einem Samstag. Ein Plakat ihrer Partei (Aufschrift: „Deutschlands starke Stimmen für Europa“) platzierten sie an einem Laternenpfahl nahe des Café Bührs. Arian Röhrle, Betreiber des Bührs, der für die CDU bei der Gemeinderatswahl kandidiert, hatte dann Schwab und Unrath angesprochen. Das Plakat könne dort nicht hängen, so Röhrle, weil es dort seine Außengastronomie, für die tagsüber Sonnenschirme aufgespannt werden, beeinträchtige. Dann kam es zu einem Wortwechsel.

Wenige Minuten später lag das Plakat in einer blauen Altpapiertonne der GOA, in der Mitte zerbrochen – sonst hätte es nicht hineingepasst. Was in den Minuten dazwischen passiert ist, das haben die Streitparteien gegenüber der GT unterschiedlich geschildert. „Ich habe nicht Hand angelegt “, sagt Röhrle. „Er hat es gemacht“, so Unrath.

Tim-Luka Schwab, den die GT am Wochenende telefonisch nicht erreicht hatte, hat sich nun schriftlich zu Wort gemeldet: „Er hat das Plakat abgerissen und in seine Altpapiertonne gestopft“, sagt Schwab über Röhrle. „Dazu sollte er einfach stehen. Herr Unrath und ich sagen die Wahrheit. Hätte Herr Röhrle gleich die Wahrheit gesagt, dann hätte ich auch keinen Anlass gesehen, das nochmal klarzustellen.“

Tim-Luka Schwab nennt noch eine weitere Augenzeugin des Geschehens: Sabine Braun, Stadträtin der Grünen, die zufällig zu der Szene dazugekommen war. Auch Braun hatte die GT zunächst nicht erreichen können. Nun erzählt sie es so: „Herr Röhrle hat das Plakat heruntergerissen, zusammengefaltet und in seine Mülltonne gestopft.“ Was Braun auch betont: „Es ist nicht mein Interesse, Herrn Röhrle anzuschwärzen oder ungeschicktes Verhalten von ihm auszunutzen.“ Es liege ihr fern, „in irgendeiner Form parteipolitische Vorteile oder Nachteile für irgendjemand“ erzielen zu wollen.

Arian Röhrle reagiert am Freitag auf erneute Anfrage der Gmünder Tagespost so: „Ich bleibe bei meiner Wahrheit, dem habe ich nichts hinzuzufügen. Ich habe ungefähr 25 Zeugen, die meine Version bezeugen können.“ Das seien Touristen und Gäste, die zu dem Zeitpunkt in seinem Lokal waren. „Alles Leute, die sich nicht im Wahlkampf befinden.“ Ob er einige dieser Zeugen benennen könne, wollte die GT von Röhrle wissen. „Ich gebe ungern private Nummern heraus“, so Röhrles Antwort, der versprach, bei Gästen, die er kenne, nachzufragen, ob sie sich äußern wollen. Bis Redaktionsschluss ohne Erfolg: Er habe bei drei Leuten angefragt, „aber keine Rückmeldung bekommen“, so Röhrle am Freitagabend.

Über Schwab äußert er sich ebenfalls verwundert: Er sei davon ausgegangen, dass die Sache nach einem Gespräch am Telefon mit Jakob Unrath bereinigt sei. Darin hatte Röhrle der SPD zugesagt, den Schaden am Plakat zu ersetzen, weil er davon ausgehe, dass eine Gruppe von Bührs-Gästen das Plakat entfernt habe. Nun sagt Röhrle: „Die SPD wollte ja nicht nachtreten. Das halte ich nun für einen Versuch, nochmal in die Schlagzeilen zu kommen.“

Tim-Luka Schwab fügt zu seinen Aussagen noch dies hinzu: „Das ist keine rot-grüne Verschwörungstheorie, das sind die einfachen Fakten. Demokratinnen und Demokraten müssen in der Sache streiten können. Respektlos dürfen sie nicht miteinander umgehen und Sachbeschädigungen verbieten sich.“

Journalist: Bernd Müller

 

News von der SPD

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

04.05.2024 21:14 Helge Lindh zum Tag der Pressefreiheit
Pressefreiheit unter Druck Die Pressefreiheit ist ein wichtiger Baustein unserer Demokratie. Der internationale Tag der Pressefreiheit macht auf die aktuellen Missstände und Bedrohung auf unabhängigem Journalismus weltweit aufmerksam. Auch hierzulande müssen wir Pressevertreter:innen wirksam schützen, sagt Helge Lindh. „Die freie Berichterstattung ist ein Eckpfeiler unserer Demokratie und ein unveräußerliches Grundrecht – nicht nur am Tag… Helge Lindh zum Tag der Pressefreiheit weiterlesen

25.04.2024 07:25 Präsentation der Europawahl-Kampagne mit Katarina Barley und Kevin Kühnert
Die Spitzenkandidatin Katarina Barley stellt gemeinsam mit Generalsekretär Kevin Kühnert die Europawahl-Kampagne der SPD vor. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten stehen die Plakatmotive im Fokus der Kampagnenpräsentation. Die Präsentation findet statt am Donnerstag, den 25. April 2024 ab 14:30 Uhr Sei Live dabei: https://www.youtube.com/watch?v=RKixH1Am-GA

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:81
Online:1