Schreiben an den OB -Konkreta für die Landesgartenschau

Veröffentlicht am 30.08.2009 in Gemeinderatsfraktion

Bürger sollen sich anteilig an der Restaurierung des Fünf-Knopf-Turmes einbringen können. So könnte dieser wunderschöne Turm in die Gartenschau miteinbezogen werden.

SPD-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Gmünd, 17.08.2009

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im Zusammenhang mit der anstehenden Landesgartenschau wurden von den Fraktionen verschiedene bürgerschaftliche Aktionen vorgeschlagen. Die CDU-Fraktion hatte angeregt, die Bürger sollten mit einem bestimmten Geldbetrag einen symbolischen Quadratmeter der Landesgartenschaufläche kaufen können. Dazu soll eine Stiftung gegründet werden.

Meine Fraktion bewertete diesen Vorschlag als zu wenig konkret. Damit die Bürger eine Beziehung zu Ihrer Spende bekommen, sollten sie besser konkrete Teile der Gartenschau, also z. B. Bäume, Sitzbänke, Kunst-Installationen oder Spielgeräte erwerben können, an die dann jeweils ein Hinweis auf den Spender angebracht werden könnte. Organisatorisch sollte dies nach dem Vorschlag der SPD-Fraktion von der schon vorhandenen städtischen Bürgerstiftung abgewickelt werden.

Die SPD-Fraktion unterbreitet nun einen weiteren Vorschlag: Mit der Aktion „Stufen zum Himmel“ wurde der Johannisturm mit einer Metalltreppe versehen und begehbar gemacht. Er ist inzwischen zu einem wichtigen touristischen Element in unserer Stadt geworden.

Wir schlagen nun eine ähnliche Aktion für den Fünf-Knopf-Turm vor. Obwohl er der markanteste, visuell schönste Turm der ehemaligen Stadtmauer ist, befindet er sich derzeit innen in einem ziemlich erbärmlichen Zustand. Der Turm liegt direkt am Rande der Gartenschaufläche und kann damit Teil der Gartenschau sein. Ein Blick von oben auf die Gartenschau, den Stadtgarten mit Rokokoschlösschen, auf den Remspark und auf den ganzen neuen westlichen Stadteingang Gamundia bis rüber zum Salvator wäre für Gartenschau-besucher sehr attraktiv. Durch die Gaststätte am Turm könnte auch eine gastronomische Betreuung angeboten werden. Neben dem ganz oben einzurichtenden Aussichtsraum sollten weitere mögliche Nutzungen in den einzelnen Geschossen untersucht werden.

Die SPD-Fraktion beantragt deshalb, die Stadtverwaltung möge ein entsprechendes Konzept entwickeln und die Investitionskosten dafür berechnen. Nach unserer Meinung sollte wie bei den „Stufen zum Himmel“ die bestehende Bürgerstiftung wieder Träger der Aktion werden.

Mit freundlichem Gruß

Max Fuchs
Fraktionsvorsitzender

 

Homepage SPD Stadtverband Schwäbisch Gmünd

 

News von der SPD

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

18.11.2020 10:47 Änderung des Infektionsschutzgesetzes
Der Schutz von Gesundheit und Leben ist ein Grundrecht! Der Schutz der Verfassung ist die wichtigste Aufgabe im demokratischen Rechtsstaat. Und genau aus diesem Grund wird mit dem 3. Bevölkerungsschutzgesetz auch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) geändert. Denn es geht hier um den besten Ausgleich unterschiedlicher Rechte im Grundgesetz. WAS IST DAS ÜBERGEORDNETE ZIEL? Artikel 2, Absatz

17.11.2020 08:46 S.Dittmar/J.Fechner zum Infektionsschutzgesetz
Mehr Bundeseinheitlichkeit und Rechtsklarheit beim Infektionsschutz Die Koalitionsfraktionen haben sich über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes geeinigt. Sabine Dittmar und Johannes Fechner nehmen dazu Stellung. „Die Koalition hat sich auf unsere Initiative für mehr Rechtssicherheit der Corona-Schutzmaßnahmen verständigt.  Mit einer präzisen Definition der epidemischen Lage konkretisieren wir die Voraussetzungen für die Schutzmaßnahmen. Die möglichen Schutzmaßnahmen sind zudem künftig im

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:53
Online:1