Schreiben an den OB -Konkreta für die Landesgartenschau

Veröffentlicht am 30.08.2009 in Gemeinderatsfraktion

Bürger sollen sich anteilig an der Restaurierung des Fünf-Knopf-Turmes einbringen können. So könnte dieser wunderschöne Turm in die Gartenschau miteinbezogen werden.

SPD-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Gmünd, 17.08.2009

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im Zusammenhang mit der anstehenden Landesgartenschau wurden von den Fraktionen verschiedene bürgerschaftliche Aktionen vorgeschlagen. Die CDU-Fraktion hatte angeregt, die Bürger sollten mit einem bestimmten Geldbetrag einen symbolischen Quadratmeter der Landesgartenschaufläche kaufen können. Dazu soll eine Stiftung gegründet werden.

Meine Fraktion bewertete diesen Vorschlag als zu wenig konkret. Damit die Bürger eine Beziehung zu Ihrer Spende bekommen, sollten sie besser konkrete Teile der Gartenschau, also z. B. Bäume, Sitzbänke, Kunst-Installationen oder Spielgeräte erwerben können, an die dann jeweils ein Hinweis auf den Spender angebracht werden könnte. Organisatorisch sollte dies nach dem Vorschlag der SPD-Fraktion von der schon vorhandenen städtischen Bürgerstiftung abgewickelt werden.

Die SPD-Fraktion unterbreitet nun einen weiteren Vorschlag: Mit der Aktion „Stufen zum Himmel“ wurde der Johannisturm mit einer Metalltreppe versehen und begehbar gemacht. Er ist inzwischen zu einem wichtigen touristischen Element in unserer Stadt geworden.

Wir schlagen nun eine ähnliche Aktion für den Fünf-Knopf-Turm vor. Obwohl er der markanteste, visuell schönste Turm der ehemaligen Stadtmauer ist, befindet er sich derzeit innen in einem ziemlich erbärmlichen Zustand. Der Turm liegt direkt am Rande der Gartenschaufläche und kann damit Teil der Gartenschau sein. Ein Blick von oben auf die Gartenschau, den Stadtgarten mit Rokokoschlösschen, auf den Remspark und auf den ganzen neuen westlichen Stadteingang Gamundia bis rüber zum Salvator wäre für Gartenschau-besucher sehr attraktiv. Durch die Gaststätte am Turm könnte auch eine gastronomische Betreuung angeboten werden. Neben dem ganz oben einzurichtenden Aussichtsraum sollten weitere mögliche Nutzungen in den einzelnen Geschossen untersucht werden.

Die SPD-Fraktion beantragt deshalb, die Stadtverwaltung möge ein entsprechendes Konzept entwickeln und die Investitionskosten dafür berechnen. Nach unserer Meinung sollte wie bei den „Stufen zum Himmel“ die bestehende Bürgerstiftung wieder Träger der Aktion werden.

Mit freundlichem Gruß

Max Fuchs
Fraktionsvorsitzender

 

Homepage SPD Stadtverband Schwäbisch Gmünd

News von der SPD

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:5
Online:1