Gmünder SPD besucht Stadtbus Abt

Veröffentlicht am 06.05.2019 in Aktuelles

Vertreter der Gmünder SPD-Gemeindefraktion und des Gmünder SPD Stadtverbandes besuchten kürzlich das Stadtbusunternehmen Severin Abt GmbH mit über 80 Mitarbeitern.

Während der Besichtigung der Werkstatt konnten auch die neuen Busse des Fuhrparkes genauer betrachtet werden. Ein nagelneuer 18-Meter Gelenkbus sowie die Kleinbusse mit Elektroantrieb begeisterten die Gmünder Sozialdemokraten. Auch gab die Besichtigung der beiden Elektrobusse Gelegenheit für eine angeregte Diskussion über alternative Antriebsarten. Leider zeigte sich, dass die E-Mobilität im öffentlichen Nahverkehr noch in den Kinderschuhen steckt. Beschränkte Flexibilität durch lange Ladezyklen, kurze Reichweiten bei voller Belastung durch energieintensive Buskomponenten (z.B. Klimaanlage), betriebswirtschaftliche Aspekte sowie eine unbefriedigende ökologische Gesamtbilanz dämpfen beim Unternehmen die Begeisterung gegenüber der E-Mobilität. Varianten wie etwa die Brennstoffzelle oder unterschiedliche Hybridantriebe seien noch nicht hinreichend praxistauglich. Unter den derzeitigen technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sei es dem Unternehmen Stadtbus Abt, das seit über 60 Jahren öffentlichen Personennahverkehr im Gmünder Raum betreibt, nicht möglich, den Fuhrpark mit knapp 60 Bussen ausnahmslos auf Elektrobusse umzustellen, so Dirk Masanetz von Stadtbus Abt.

Auf die Frage, welche Möglichkeiten das Unternehmen sehe, den ÖPNV effektiver zu gestalten, nannte Herr Masanetz die Einrichtung von Bustrassen für den Linienverkehr. Eigene Bustrassen wären für die Weiterentwicklung des Busverkehrs eine vielversprechende Perspektive für mehr Effektivität.

Die Tarife, die das Unternehmen anbiete, seien marktorientiert und zeichneten sich durch eine angepasste Angebotspolitik aus. Das 1€-Ticket, das werktags ab 19 Uhr sowie am ganzen Wochenende gilt und vom Unternehmen allein finanziert werde, sei als Erfolg zu verbuchen.

Kritisch wurde auch die vom Kreistag beschlossene Linienbündelung erörtert. Diese soll für Gmünd ab 2025 in einem Wettbewerb vergeben werden. Die Sorge der mittelständischen Unternehmen ist aus Sicht der SPD-Mitglieder berechtigt. Große auswärtige Anbieter könnten bei der Vergabe der Konzessionen mit Dumpingangeboten erfolgreich sein. Weiter sei bisher nicht klar, in welchem Umfang sich die Sonderverkehre für bestimmte Schulformen in den Kosten niederschlage. Kostenintensive Formen der Schülerbeförderung sollen vom Gesamt-ÖPNV gesondert ausgewiesen werden. Hier fehle es ganz klar an Transparenz.

Für Sigrid Heusel, Fraktionsvorsitzende der Gmünder SPD im Gemeinderat, steht fest, dass eine kompromisslose Linienbündelung mit europaweiter Ausschreibung dem regionalen ÖPNV schaden würde. Die Folge wäre ein Investitionsstopp im Gmünder ÖPNV und eine Bedrohung der Arbeitsplätze der rund 80 Beschäftigten des Unternehmens Abt. Die Sozialdemokraten stellen sich klar hinter das Gmünder Busunternehmen und stehen jederzeit für weitere Dialoge zur Verfügung. 


Vorschaubild

Im Bild zeigt Dirk Masanetz, Betriebsleiter des Stadtbus Abt den Vertretern der Gmünder SPD die technischen Erneuerungen des 18-Meter MAN Niederflur Gelenkbusses.

 

News von der SPD

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:37
Online:1