Regionalkonferenzen/ SPD BaWü

Veröffentlicht am 28.10.2018 in Aktuelles


Vor-Ort Bericht von Markus Stich,

zu der Wahl für den SPD Landesvorsitz, 

stellvertretend für den Vorstand des SPD OV Großdeinbach

KA- Linkenheim/S- Filderstadt, den 27.10.18

Im Rahmen der gestrigen nördlichen Regionalkonferenzen der Landes-SPD in Baden-Württemberg, konnten circa 400 Genossinnen und Genossen, sowie Vertreter der Presse und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks persönliche Eindrücke der Kandidaten für den Landesvorsitz der SPD Baden-Württemberg sammeln und im Anschluss Fragen stellen.

Breymaier, welche nun seit gut 2 Jahren das Amt der Landesvorsitzenden erfolgreich ausübt, zeigte sich anlässlich der letzten Umfragewerten von 11 Prozentpunkten gefrustet. 
Daher verwies sie auf ihre Arbeit seit 2016 und sieht weiterhin großes Potenzial für die Landespartei. Wenn man die Umstände richtig anpackt, die Menschen dort abholt wo es Probleme gibt, und sie zusammen mit den Mitgliedern richtig mitnimmt, damit die Attraktivität der Landespartei wieder in den Fokus der Bürger rückt, dann führt man die Partei wieder zurück zur alten Stärke. Desweiteren sieht sie die Menschen nicht abgeneigt die SPD nicht zu wählen, sondern sie sieht die Partei mit den Augen der Nichtwähler erst dann wieder als attraktiv genug, wenn sie gemeinsam mit den Menschen, zurück zur sozialen Politik für die Menschen kehrt. Leni Breymaier lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit Luisa Boos, der Generalsekretärin der SPD Baden-Württemberg, erläuterte weiterführend die bestehenden und geplanten Projekte zur erhofften Kursänderung und führte die Thematik des bezahlbaren Wohnraum aus, die sich die Landes-SPD zu einem der Kernpunkte innerhalb der Kursänderung, vorgenommen hat.

Der Gegenkandidat und stellvertretend für den Landesvorstand der SPD, Dr. Lars Castellucci, befeuerte anfangs das Publikum mit persönlichen Erlebnissen und führte durch seinen heimischen Parteialltag im Wahlkreis Rhein-Neckar. Da gibt es Menschen, mahnte Castellucci an, denen wird durch die fehlgeschlagene Bürokratie derartig Steine in den Weg geworfen, dass sie unter gewissen Lebensumständen, selbst nicht den richtigen Weg aus ihrer Misere finden. Diese Bürokratie will Castellucci auf Landesebene eindämmen.

Weiterführend mahnte Lars Castellucci die innerparteilichen Strömungen, aber auch die Zerrissenheit  zwischen der Landtagsfraktion und der Landespartei an. Diese Streitereien spalten die Partei nur noch mehr und hindern die Landes-SPD daran, sachliche und sozialgerichtete Arbeit zu ermöglichen. Dies funktioniert laut Castellucci nur, wenn der richtige Optimismus nach aussen getragen, und konkret für die Partei kommuniziert wird.

Beide Kandidaten halten neben ihrer Tätigkeit für den Landesvorstand in Baden-Württemberg, ein Bundestagsmandat inne und sind in mehreren Ausschüssen vertreten und führen diese auch teilweise an.

Daher fordern sie mehr Transparenz ihrer Sacharbeit, welche in Berlin geleistet wird.
Es kann nicht sein, dass so großartige soziale Errungenschaften wie die Rückkehr zur Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung, die Einführung der Brückenteilzeit, Qualifizierungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose oder die Anhebung des Mindeslohnes nicht medial genug in die Öffentlichkeit durchdringe.

Die Kandidaten sehen sich am 10.November erneut an den südlichen Regionalkonferenzen in Ulm und in Waldkirch. Vom 01.November bis einschließlich um 18Uhr am 19.November sollen die Mitgliederbefragungen per Briefwahl erfolgen. Dann können die Mitglieder abstimmen, welchen der beiden Kandidaten sie an der Spitze haben möchten. Die ursprüngliche Wahl findet dann am 24.November auf dem Landesparteitag in Sindelfingen statt.

Eines ist beiden klar: Wer gewinnt, hat den verdammten Job den Laden zusammenzuhalten!

 

News von der SPD

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

17.01.2019 20:38 Barley zum Brexit „Unsere Hand bleibt ausgestreckt“
Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, sieht angesichts der verfahrenen Lage in London zunehmende Chancen für ein zweites Referendum über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. „Mein Eindruck ist, dass diese Möglichkeit wahrscheinlicher geworden ist, als sie das noch vor wenigen Wochen war“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch in Berlin. Die deutliche Ablehnung des

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:2
Heute:2
Online:1